Peugeot 106 Reparaturanleitung: Wartungsplan PEUGEOT 106

Peugeot 106 Reparaturanleitung / Wartungsplan PEUGEOT 106

Der Wartung ist mindestens einmal im Jahr durchzuführen. Wurden in dieser Zeit mehr als 10.000 km gefahren, ist die Wartung bereits nach dieser Laufleistung durchzuführen. Dies gilt für die Benzin- und Dieselmotoren in gleicher Weise. Bei erschwerten Betriebsbedingungen, wie überwiegend Stadt- und Kurzstreckenverkehr, häufigen Gebirgsfahrten, Anhängerbetrieb und staubigen Straßenverhältnissen, Pflegedienst entsprechend öfter durchführen. Die mit   gekennzeichneten Positionen sind bei jeder Wartung, die mit    gekennzeichneten Positionen bei jeder 2. Wartung zusätzlich auszuführen.

Motor

  • Motoröl: Wechseln, Ölfilter ersetzen (beim Benzinmotor Ölfilter erstmalig nach 10.000 km, dann nur noch jeden 2. Ölwechsel ersetzen).
  • Motor: Sichtprüfung auf Ölundichtigkeit.
  • Dieselmotor: Kraftstoffilter entwässern.
  • Keilriemen: Spannung und Zustand prüfen.
  • Kühl- und Heizsystem: Flüssigkeitsstand prüfen, Konzentration des Frostschutzmittels prüfen. Sichtprüfung auf Undichtigkeiten und äußere Verschmutzung des Kühlers.
  • Abgasanlage: Auf Beschädigungen prüfen.
  • Ventile: Spiel prüfen, einstellen.
  • Motorsteuerung: Fehlerspeicher abrufen (Werkstattarbeit).
  • Kraftstoffanlage: Dichtheit prüfen. Kraftstoffleitungen auf Verlegung, Scheuerstellen und festen Anschluß prüfen.
  • Benzinmotor: Zündkerzen erneuern.
  • Kupplung: Kupplungspedal-Einstellung prüfen.

Getriebe, Achsantrieb

  • Schalt- und Ausgleichgetriebe: Sichtprüfung auf Undichtigkeiten.
  • Gelenkschutzhüllen: Auf Undichtigkeiten und Beschädigungen prüfen.
  • Kupplung: Kupplungsspiel prüfen/einstellen.

Vorderachse und Lenkung

  • Spurstangenköpfe: Spiel und Befestigung prüfen, Staubkappen prüfen.
  • Achsgelenke: Staubkappen prüfen.
  • Lenkung: Faltenbälge auf Undichtigkeiten und Beschädigungen prüfen.
  • Servolenkung: Flüssigkeitsstand prüfen, gegebenenfalls Hydrauliköl auffüllen.

Aufbau

  • Unterbodenschutz: Prüfen.
  • Karosserie: Lackierung auf Beschädigung prüfen.
  • Türfeststeller, Tür- und Heckklappenscharniere, Haubenschloß: Schmieren.
  • Sicherheitsgurte: Auf Beschädigungen prüfen.

Bremsen, Reifen, Räder

  • Scheibenbremse: Belagstärke prüfen.
  • Bremsanlage: Leitungen, Schläuche, Bremszylinder und Anschlüsse auf Undichtigkeiten und Beschädigungen prüfen.
  • Bereifung: Profiltiefe und Reifenfülldruck prüfen; Reifen auf Verschleiß und Beschädigungen (einschließlich Reserverad) prüfen.
  • Räder: Anzugsdrehmoment von 85 Nm prüfen.
  • Trommelbremse: Belagstärke prüfen.

Elektrische Anlage

  • Alle Stromverbraucher: Funktion prüfen.
  • Beleuchtungsanlage: Prüfen, gegebenenfalls Scheinwerfer einstellen.
  • Signalhorn: Prüfen.
  • Scheibenwischer: Wischergummis auf Verschleiß prüfen.
  • Scheibenwaschanlage: Funktion prüfen, Düsenstellung kontrollieren, Flüssigkeit nachfüllen, Scheinwerfer- Waschanlage prüfen.
  • Batterie: Spannung und Säurestand prüfen.

Jede 4. Wartung / 40.000 km oder alle 2 Jahre

  • Bremsflüssigkeit: Erneuern.
  • Kühlflüssigkeit: Erneuern.
  • Trockenluftfilter: Filtereinsatz erneuern.

Jede 6. Wartung / 60.000 km

  • Getriebe: Ölstand prüfen, gegebenenfalls auffüllen. Sichtprüfung auf Undichtigkeit.

Jede 7. Wartung / 70.000 km

  • Zahnriemen: Erneuern.

Jede 8. Wartung / 80.000 km

  • Benzin-/Dieselmotor: Kraftstoffilter erneuern.

Jede 12. Wartung /120.000 km

  • Zahnriemen: Erneuern.

Fahrzeug aufbocken/Werkzeug
Für viele Wartungs- und Reparaturarbeiten muß das Fahrzeug aufgebockt beziehungsweise hochgehoben werden. In der Werkstatt wird der Wagen in der Regel mit der Hebebüh- ne angehoben ...

Wartungsarbeiten
Hier werden, nach den verschiedenen Baugruppen des Fahrzeugs aufgeteilt, alle Wartungsarbeiten beschrieben, die gemäß dem Wartungsplan durchgeführt werden müssen. Auf die erfo ...

Siehe auch:

Gaszug aus- und einbauen/einstellen
Achtung: Der Gaszug ist sehr knickempfindlich und daher beim Einbau besonders sorgfältig zu behandeln. Ein einziger leichter Knick kann zum späteren Bruch im Fährbetrieb führen. Züge, die geknickt wurden, dürfen deswegen nicht eingebaut werden. Ausbau Kun ...

Störungsdiagnose Zündanlage
Um festzustellen, ob ein Zündfunke vorhanden ist, Zündkerzen herausschrauben, in Zündkerzenstecker stecken und einzeln gegen Masse halten. Dabei Kerzenstecker oder Zündkabel nicht mit der Hand festhalten, sondern eine gut isolierte Zange nehmen. Von Hilfsperson Motor starte ...

Einparkhilfe
Mit Hilfe von Sensoren im Stoßfänger zeigt Ihnen diese Funktion den Abstand zu einem Hindernis (Person, Fahrzeug, Baum, Schranke...) an, das sich im Erfassungsbereich befi ndet. Einige Hindernisarten (beispielsweise Pfl öcke oder Baustellenleitpfosten), die zunächst erf ...

Menu

 
www.peugeotde.com | © 2024