Peugeot 106 Reparaturanleitung: Förderdruck der Kraftstoffpumpe prüfen

Peugeot 106 Reparaturanleitung / Benzin-Einspritzanlag / Förderdruck der Kraftstoffpumpe prüfen

Der Kraftstofförderdruck ist zu prüfen, wenn der Motor schlecht oder überhaupt nicht anspringt und wenn der Motor unrund läuft oder häufig abstirbt.

Je nach Hersteller (BOSCH, MARELLI) gibt es unterschiedliche Prüfverfahren, von welchem Hersteller die Einspritzanlage ist, siehe Kapitel "Leerlaufdrehzahl und CO-Gehalt prüfen einstellen".

Prüfvoraussetzung: Mindestens 10 I Kraftstoff im Tank; Batteriespannung mindestens 12 V.

  • Motor abstellen.

  • Stecker vom Doppelrelais -1304- abziehen.

  • BOSCH-Einspritzanlage: Mit einem Tastschalter die Kontakte 1 und 11 des Anschlußsteckers des Doppelrelais überbrücken.
  • MARELLI-Einspritzanlage: Mit einem Tastschalter die Kontakte 8 und 13 des Anschlußsteckers des Doppelrelais überbrücken.

Multipoint-Einspritzanlage

  • Stecker von den Einspritzdüsen -1330- abziehen.

  • Unterdruckleitung am Druckregler -1- abziehen. Eine Vakuumpumpe anschließen, Unterdrück erzeugen und somit einen Druckabfall im Kraftstoffsystem herbeiführen.
  • Schlauchschelle lösen und Kraftstoffvorlaufleitung -2- am Verteilerrohr -5- abziehen und in die Vorlaufleitung eine Druckmeßvorrichtung -4- mit kraftstoffresistenten Leitungen anschließen.
  • Vakuumpumpe vom Druckregler abziehen.
  • Taster einige Sekunden betätigen. Druck ablesen. Sollwert: 2,8 - 3,2 bar.
  • Liegt der abgelesene Kraftstoffdruck unter 2,8 bar oder der Druckaufbau dauert sehr lange, Kraftstoffrücklaufleitung so abklemmen, das kein Kraftstoff mehr zurückfließen kann.
  • Taster einige Sekunden betätigen. Steigt der Druck nicht über 2,8 bar, ist das Ansaugsystem der Pumpe, der Kraftstoffilter und das gesamte Leitungssystem auf Durchgang zu prüfen. Liegt der Druck zwischen 2,8 und 4,5 bar, muß der Druckregler überprüft werden.

  • Lag bei der ersten Messung der abgelesene Wert über 3,2 bar, Kraftstoff-Rücklaufleitung am Verteilerrohr -5- abziehen. Eine Hilfsleitung -3- aufschieben und in einen Meßbehälter-6- mit ca. 1 I Fassungsvermögen führen.
  • Taster einige Sekunden betätigen. Liegt der abgelesene Wert zwischen 2,8 und 3,2 bar, das gesamte Leitungssystem der Kraftstoffanlage auf Durchgang überprüfen.
  • Liegt der abgelesene Kraftstoffdruck über 3,2 bar, muß der Druckregler überprüft werden.
  • Fällt nach dem Loslassen des Tasters der Kraftstoffdruck sogleich ab, Taster erneut betätigen und Kraftstoffvorlaufleitung zwischen Druckmeßgerät und Verteilerrohr abquetschen.
  • Fällt der Druck nicht ab, ist der Druckregler zu überprüfen. Fällt der Druck ab, ist die Kraftstoffpumpe zu ersetzen, da das Rückschlagventil hängt.
  • Vakuumpumpe am Druckregler anschließen, Unterdrück erzeugen und somit einen Druckabfall im Kraftstoffsystem herbeiführen.
  • Druckmeßvorrichtung und Hilfsleitung abmontieren. Kraft- stoffvor- und -rücklaufleitung aufschieben und mit Schlauchschellen sichern.
  • Vakuumpumpe vom Druckregler abziehen und Unterdruckleitung aufschieben.
  • Tastschalter abnehmen und Stecker am Doppelrelais aufschieben.
  • Stecker an den Einspritzdüsen aufschieben.

Monopoint-Einspritzanlage

  • Luftfilter ausbauen, siehe Seite 67.

  • Schlauchschelle lösen, Lappen um die Kraftstoffvorlauf- leitung -8- legen und Leitung von der Einspritzeinheit - 9- abziehen.
  • In die Vorlaufleitung eine Druckmeßvorrichtung -4- mit kraftstoffresistenten Leitungen anschließen.
  • Taster betätigen und Sollwert an Druckmeßvorrichtung ablesen.

    Sollwert: BOSCH-Einspritzanlage: 1,0 - 1,2 bar

  • MARELLI-Einspritzanlage: 0,9 - 1,1 bar.
  • Liegt der abgelesene Kraftstoffdruck unter 1,0 bar (BOSCH-Einspritzanlage) beziehungsweise 0,9 bar (MARELLI-Einspritzanlage), den Schlauch der Kraftstoffrücklaufleitung abquetschen.
  • Taster betätigen, der Kraftstoffdruck muß bei 2,5 bar liegen. Liegt der abgelesene Wert unter 1,0 bar (BOSCH- Einspritzanlage) beziehungsweise 0,9 bar (MARELLI-Ein- spritzanlage), muß die Kraftstoffpumpe erneuert werden.

  • Liegt der Kraftstoffdruck bei der ersten Messung über 1,2 bar (BOSCH-Einspritzanlage) oder 1,1 bar (MARELLI- Einspritzanlage), Schlauchschelle lösen und Kraftstoffrücklaufleitung -10- abziehen. Eine Hilfsleitung -5- aufschieben und in einen Meßbehälter -6- mit ca. 1 I Fassungsvermögen führen.
  • Taster betätigen und Druck ablesen. Beträgt der Druck 1,2 bar (BOSCH-Einspritzanlage) beziehungsweise 1,1 bar (MARELLI-Einspritzanlage), Kraftstoffilter ersetzen und Kraftstoffleitungen auf Durchgang kontrollieren.
  • Liegt der Kraftstoffdruck unter 1,0 bar (BOSCH-Einspritzanlage) beziehungsweise 0,9 bar (MARELLI-Einspritzanlage) oder über 1,2 bar (BOSCH-Einspritzanlage) beziehungsweise 1,1 bar (MARELLI-Einspritzanlage), den Druckregler -11- mit Halterung austauschen.
  • Hilfsleitung und Druckmeßvorrichtung abmontieren. Kraft- stoffvor- und -rücklaufleitung aufschieben und mit Schlauchschelle sichern.
  • Tastschalter abnehmen und Stecker am Doppelrelais aufschieben.
  • Luftfilter einbauen, siehe Seite 67.

    Leerlaufdrehzahl und CO-Gehalt prüfen/einstellen
    Die Leerlaufdrehzahl und der CO-Gehalt können nur noch kontrolliert, aber nicht mehr eingestellt werden. Um einen optimalen Rundlauf und ein gutes Abgasverhalten zu gewährleisten, sind d ...

    Fördermenge der Kraftstoffpumpe prüfen
    Der Kraftstoffördermenge ist zu prüfen, wenn der Motor unrund läuft, Aussetzer hat oder häufig abstirbt. Prüfvoraussetzung: Mindestens 10 I Kraftstoff im Tank; Batteriespa ...

    Siehe auch:

    Airbags
    Die Airbags dienen dazu, die Fahrzeuginsassen bei einem starken Aufprall optimal zu schützen. Sie ergänzen die Wirkung der Sicherheitsgurte mit Gurtkraftbegrenzer. Bei einem Aufprall registrieren und analysieren die elektronischen Sensoren die plötzliche Verzögerung des F ...

    Lehne der Sitzbank umklappen
    Lehne der Sitzbank umklappen Die Lehne wird vom offenen Kofferraum aus sie nicht benutzt werden. umgeklappt: Achten Sie darauf, dass sich der Sicherheitsgurt an der Seite der Lehne befindet, damit er nicht beschädigt wird. Senken Sie die Kopfstützen ganz ab (siehe "Kop ...

    Steinschlagschäden ausbessern
    Es lohnt sich, regelmäßig auch kleinste Lackschäden zu beseitigen, da auf diese Weise Rostschäden und größere Reparaturen vermieden werden. Für kleine Kratzer und Steinschläge, die lediglich den Decklack abgesplittert haben, also nicht bis aufs blanke ...

    Menu

       
    www.peugeotde.com | © 2019