Peugeot 106 Reparaturanleitung: Bremsbelagdicke prüfen

Je nach Ausstattung werden verschlissene Scheibenbremsbeläge durch das Aufleuchten einer Warnleuchte in der Armaturentafel angezeigt. In diesem Fall sind die Bremsbeläge umgehend zu ersetzen.

  • Stellung der Räder zur Radnabe mit Farbe kennzeichnen. Dadurch kann das ausgewuchtete Rad wieder in derselben Position montiert werden. Radschrauben bei auf dem Boden stehendem Fahrzeug lösen. Fahrzeug vorn aufbocken und Vorderräder abnehmen.
  • Bremsscheibendicke prüfen, siehe Seite 135.

  • Bremsbelagdicke - also ohne metall- ne Rückenplatte - durch den Bremsträger sichtprüfen. Sind keine Regennuten -1- mehr sichtbar, Bremsbeläge ersetzen. Im Zweifelsfall Bremsbeläge ausbauen und Belagdicke mit einer Schieblehre messen.
  • Die Verschleißgrenze der Scheibenbremsbeläge ist erreicht, wenn der Belag ohne Rückenplatte nur noch eine Dicke von 2 mm aufweist. In diesem Fall immer alle 4 Beläge der Achse ersetzen.

Hinweis: Nach einer Faustregel entspricht bei den vorderen Scheibenbremsen 1 mm Bremsbelag einer Fahrleistung von mindestens 1.000 km. Diese Faustregel gilt unter ungünstigen Bedingungen. Im Normalfall halten die Beläge viel länger. Bei einer Belagdicke der Scheibenbremsbeläge von 5,0 mm (ohne Rückenplatte) beträgt die Restnutzbarkeit der Bremsbeläge also noch mindestens 3.000 km.

  • Räder so ansetzen, daß die beim Ausbau angebrachten Markierungen übereinstimmen. Vorher Zentriersitz der Felge an der Radnabe mit Wälzlagerfett leicht einfetten. Räder anschrauben. Fahrzeug ablassen und Radschrauben über Kreuz mit 85 Nm festziehen.

Trommelbremse

  • Fahrzeug hinten aufbocken.

  • An der Flinterrad-Trommelbremse kann die Bremsbelagstärke nach dem Entfernen des Stopfens am Schauloch -A- kontrolliert werden. Sonst Bremstrommel ausbauen, siehe Seite 119.
  • Die Verschleißgrenze der Trommelbremsbeläge ist erreicht, wenn der Belag eine Stärke von 1 mm hat. In diesem Fall immer alle 4 Beläge der Achse ersetzen.

Achtung: Falls die Bremstrommel abgebaut wurde, Manschette Radbremszylin- der zurückziehen und auf Feuchtigkeit hinter der Manschette prüfen. Gegebenenfalls Radbremszylinder auswechseln.

  • Stopfen einsetzen und auf gute Abdichtung achten.
  • Fahrzeug ablassen.

    Bremsen/Reifen/Räder
    Bremsanlage: Dicke der Bremsbeläge prüfen. Bremsanlage: Leitungen, Schläuche, Bremszylinder und Anschlüsse auf Undichtigkeiten und Beschädigungen prüfen. Bremsa ...

    Sichtprüfung der Bremsleitungen
    Fahrzeug aufbocken. Bremsleitungen mit Kaltreiniger reinigen. Achtung: Die Bremsleitungen sind zum Schutz gegen Korrosion mit einer Kunststoffschicht überzogen. Wird diese Schutzschicht ...

    Siehe auch:

    Türverkleidung aus- und einbauen
    Ausbau Fahrzeug mit elektrischen Fensterhebern: Batterie- Massekabel (-) abklemmen. Achtung: Dadurch werden die elektronischen Speicher gelöscht, zum Beispiel Motor-Fehlerspeicher oder Radiocode. Batterie nur bei ausgeschalteter Zündung abklemmen, da sonst das Steuergerät ...

    Abgasanlage aus- und einbauen
    Ausbau Fahrzeug aufbocken, siehe Seite 226. Sämtliche Schrauben und Muttern der Abgasanlage mit rostlösendem Mittel einsprühen. Rostlöser einige Zeit einwirken lassen. Benzinmotor: Lambdasonde an der Steckverbindung der Zuleitung trennen und ausbauen, siehe Seite 89 ...

    Vorderachse
    Die Bauweise der PEUGEOT 106-Vorderachse ist durch die beiden McPherson-Federbeine bestimmt. Die Federbeine bestehen jeweils aus einer Schraubenfeder und einem integrierten Stoßdämpfer. Sie sind oben über Stützlager mit der Karosserie verschraubt. Unten sind sie am Achssch ...

    Menu

       
    www.peugeotde.com | © 2019