Peugeot 106 Reparaturanleitung: Kraftstoffpumpe/Kraftstoffgeber aus- und einbauen

Peugeot 106 Reparaturanleitung / Kraftstoffanlag / Kraftstoffpumpe/Kraftstoffgeber aus- und einbauen

In diesem Kapitel wird der Aus- und Einbau der Kraftstoffpumpe bei den Benzinmotoren beschrieben. Die Arbeitsbeschreibung für den Ausbau des Kraftstoffgebers gilt für Diesel- und Benzinmotoren.

Achtung: Beim Ausbau der Kraftstoffpumpe muß der Tank leer sein, sonst läuft beim Ausbau Kraftstoff aus. Dazu entweder Tank weitgehend leerfahren oder Kraftstoff durch das Einfüllrohr mit einer explosionsgeschützten Pumpe in einen geeigneten und ausreichend großen Behälter abpumpen. Unbedingt auf gute Belüftung des Arbeitsplatzes achten. Kraftstoffdämpfe sind giftig, kein offenes Feuer, Brandgefahr! Feuerlöscher bereitstellen.

Ausbau

  • Batterie-Massekabel (-) abklemmen. Achtung: Dadurch werden die elektronischen Speicher gelöscht, zum Beispiel Motor-Fehlerspeicher oder Radiocode. Batterie nur bei ausgeschalteter Zündung abklemmen, da sonst das Steuergerät der Einspritzanlage beschädigt werden kann. Vor dem Abklemmen sollten auch die Hinweise im Kapitel "Radio" bzw. "Batterie aus- und einbauen" durchgelesen werden.
  • Hintere Sitzbank ausbauen, siehe Seite 172.
  • Abdeckblech für Kraftstoffstandgeber oder Kraftstoffpumpe ausbauen.

Kraftstoffpumpe

  • Schlauchschellen lösen und Kraftstoffleitungen -1-, -2- abziehen. Leitungen vor dem Ausbau mit Klebeband kennzeichnen, damit sie beim Einbau nicht vertauscht werden.
  • Stecker -3- abziehen.
  • Stecker des Kraftstoffstandgebers abziehen.
  • Überwurfmutter mit Holzstange und leichten Hammerschlägen lösen.
  • Kraftstoff-Fördereinheit oder Kraftstoffstandgeber aus dem Tank herausheben. Achtung: Beim Herausziehen Lappen unterlegen und eventuell austretenden Kraftstoff auffangen.

Einbau

  • Kraftstoff-Fördereinheit oder Kraftstoffstandgeber in den Kraftstoffbehälter einsetzen. Darauf achten, daß dabei der Geber des Kraftstoffstandgebers nicht verbogen wird. Dichtring vor dem Einbau mit Kraftstoff benetzen.
  • Überwurfmutter ansetzen und festschrauben.
  • Stecker für Kraftstoffstandgeber oder Kraftstoffpumpe aufschieben sowie die zwei Kraftstoffschläuche entsprechend den Markierungen aufschieben und mit Schlauchschellen sichern.
  • Kraftstoffbehälter auffüllen und Dichtheit der Anschlüsse prüfen.
  • Batterie-Massekabel (-) anklemmen. Achtung: Batterie nur bei ausgeschalteter Zündung anklemmen, sonst kann das Steuergerät der Einspritzanlage beschädigt werden.
  • Zeituhr einstellen.
  • Diebstahlcode für Radio eingeben.
  • Motor starten und prüfen, ob kein Kraftstoff austritt.
  • Abdeckbleche für Kraftstoffstandgeber und Kraftstoffpumpe einbauen.
  • Rücksitzbank einbauen, siehe Seite 172.

    Kraftstoffvorratsbehälter aus- und einbauen
    Der Kraftstoffbehälter mit einem Fassungsvermögen von 45 Litern befindet sich unter dem Bodenblech unterhalb der Rücksitzbank. Achtung: Beim Ausbau des Kraftstofftanks muß de ...

    Benzin-Einspritzanlag
    Je nach Motorversion kommen 2 technisch unterschiedliche Benzin-Einspritzanlagen im PEUGEOT 106 zum Einsatz. Alle Modelle außer dem XSi-Modell sind mit einer Monopoint-Einspritzanlage von BO ...

    Siehe auch:

    Sichtprüfung auf Dichtheit
    Folgende Leckstellen sind möglich: Trennstelle zwischen Motorblock und Getriebe (Schwungraddich- tung/Wellendichtung-Getriebe). Öleinfüll-/-ablaßschraube. Gelenkwelle an Getriebe. Bei der Suche nach der Leckstelle folgendermaßen Vorgehen: Getriebegeh&aum ...

    Fahrzeug aufbocken/Werkzeug
    Für viele Wartungs- und Reparaturarbeiten muß das Fahrzeug aufgebockt beziehungsweise hochgehoben werden. In der Werkstatt wird der Wagen in der Regel mit der Hebebüh- ne angehoben, man kann ihn jedoch auch mit dem Fahrzeug- oder Werkstatt-Wagenheber anheben. Grundsätzlich ...

    Der Kühlmittelkreislauf
    Das Kühlsystem besteht im wesentlichen aus dem Kühler, der Kühlmittelpumpe, dem Thermostat und einem elektrisch betriebenen Lüfter. Der Kühlmittelkreislauf wird thermostatisch geregelt. Solange der Motor kalt ist, zirkuliert das Kühlmittel nur im Motorblock und ...

    Menu

       
    www.peugeotde.com | © 2019