Peugeot 106 Reparaturanleitung: Die ABS-Anlage

Je nach Modell und Ausstattung besitzt der PEUGEOT 106 ein elektronisches Anti-Blockier-System (ABS) von BENDIX. Ein nachträglicher Einbau des ABS ist nicht möglich.

  1. Hauptbremszylinder
  2. Bremskraftverstärker
  3. Elektronisches Steuergerät Einbauort: Im Kofferraum links (hinter Abdeckung).
  4. Raddrehzahlgeber (an beiden Vorderrädern).
  5. Magnetventile
  6. Zahnkränze (Impulsringe) Auf die vorderen Antriebswellen aufgesteckt.
  7. Hydraulikpumpe
  8. Warnleuchte Im Schalttafeleinsatz.
  9. Diagnosestecker

Das Antiblockiersystem (ABS) verhindert, daß bei scharfem Abbremsen die Räder blockieren. Dadurch bleibt das Fahrzeug bei einer Vollbremsung lenkbar.

Das ABS ist funktionsbereit, sobald die Zündung eingeschaltet ist und die Kontrollampen erloschen sind. Es greift in den Bremsvorgang ein, sobald ein Rad zum Blockieren neigt.

Durch Drehzahlgeber an den Rädern wird die jeweilige Radgeschwindigkeit an das Steuergerät übermittelt. Aus den Signalen der einzelnen Drehzahlgeber errechnet das elektronische Steuergerät eine Durchschnittsgeschwindigkeit, die in etwa der Fahrzeuggeschwindigkeit entspricht. Durch Vergleich der Radgeschwindigkeit für ein einzelnes Rad und der Durchschnittsgeschwindigkeit aller Räder erkennt das Steuergerät den Schlupfzustand des einzelnen Rades und kann dadurch feststellen, wenn sich ein Rad kurz vor dem Blockieren befindet.

Sobald ein Rad zum Blockieren neigt, der Bremsflüssigkeitsdruck im Bremssattel ist dann zu hoch im Verhältnis zur Haftfähigkeit des Reifens auf der Straße, verringert das Hydrauliksystem aufgrund von Signalen des Steuergerätes den Flüssigkeitsdruck im Bremskreis des jeweiligen Vorderrades. Jedoch nur so weit, bis das Rad wieder geringfügig beschleunigt, dann schließen die Ventile wieder und der durch die Bremspedalbetätigung erzielte Druck wirkt wieder.

Dieser Vorgang wiederholt sich bei scharfem Bremsen für jedes einzelne Rad so lange, bis das Bremspedal zurückgenommen wird, beziehungsweise bis kurz vor Stillstand des Fahrzeuges.

Eine Sicherheitsschaltung im elektronischen Steuergerät sorgt dafür, daß sich das ABS bei einem Defekt selbst abschaltet. In diesem Fall leuchtet die ABS-Kontrolleuchte am Armaturenbrett während der Fahrt auf. Die herkömmliche Bremsanlage bleibt dabei in Betrieb. Das Fahrzeug verhält sich beim Bremsen dann so, als ob kein ABS eingebaut wäre.

  • Prüfungen und Reparaturen des ABS sollten der Werkstatt Vorbehalten bleiben. Ein Großteil der möglichen Fehler werden im Steuergerät erkannt und abgespeichert, die Werkstatt kann die Fehlercodes am Diagnosestecker des Steuergeräts abrufen und gezielt beheben.

Achtung: Vor Schweißarbeiten mit einem elektrischen Schweißgerät muß der Stecker vom elektronischen Steuergerät abgezogen werden. Stecker nur bei ausgeschalteter Zündung abziehen.

Störungsdiagnose Bremse

Störung Ursache Abhilfe
Leerweg des Bremspedals zu groß Bremsbeläge teilweise oder völlig abgenutzt

Ein Bremskreis ausgefallen

Speziell bei Trommelbremse:

Nachstellautomatik der Trommelbremse klemmt

Bremsbeläge erneuern

Bremskreise auf Flüssigkeitsverlust prüfen

Nachstelleinheit gangbar machen

Bremspedal läßt sich weit und federnd durchtreten Luft im Bremssystem

Zu wenig Bremsflüssigkeit im Ausgleichbehälter

Dampfblasenbildung. Tritt meist nach starker Beanspruchung auf, z. B. Paßabfahrt

Bremse entlüften

Neue Bremsflüssigkeit nachfüllen Bremse entlüften

Bremsflüssigkeit wechseln. Bremse entlüften

Bremswirkung läßt nach,und Bremspedal läßt sich durchtreten Undichte Leitung

Beschädigte Manschette im Hauptoder Radbremszylinder

Speziell bei Scheibenbremse: Stationärer Gummidichtring beschädigt

Leitungsanschlüsse nachziehen oder Leitung erneuern

Manschette erneuern. Beim Hauptbremszylinder Innenteile ersetzen, ggf. Hauptbremszylinder ersetzen

Bremssattel überholen

Schlechte Bremswirkung trotz hohen Fußdrucks Bremsbeläge verölt

Ungeeigneter oder verhärteter Bremsbelag

Bremskraftverstärker defekt, Unterdruckleitung porös, defekt

Speziell bei Scheibenbremse: Bremsbeläge abgenutzt

Bremsbeläge erneuern

Beläge erneuern. Nur Original-Bremsbeläge vom Automobilhersteller verwenden

Bremsservo, Unterdruckleitung prüfen

Bremsbeläge erneuern

Bremse zieht einseitig Unvorschriftsmäßiger Reifendruck

Bereifung ungleichmäßig abgefahren

Bremsbeläge verölt

Verschiedene Bremsbelagsorten auf einer Achse

Schlechtes Tragbild der Bremsbeläge

Speziell bei Scheibenbremse:

Verschmutzte Bremssattelschächte

Korrosion in den Bremssattelzylindern

Bremsbelag ungleichmäßig verschlissen

Speziell bei Trommelbremse:

Kolben in den Radbremszylindern schwergängig

Reifendruck prüfen und berichtigen

Abgefahrene Reifen ersetzen

Bremsbeläge erneuern

Beläge erneuern. Nur Original-Bremsbeläge vom Automobilhersteller verwenden

Bremsbeläge austauschen

Sitz- und Führungsflächen der Bremsbeläge im Bremssattel reinigen

Bremssattel erneuern

Bremsbeläge erneuern (beide Räder), Bremssättel auf Leichtgängigkeit prüfen

Radbremszylinder instand setzen

Bremse zieht von selbst an Ausgleichsbohrung im Hauptbremszylinder verstopft

Spiel zwischen Betätigungsstange und Hauptbremszylinderkolben zu gering

Hauptbremszylinder reinigen und Innenteile erneuern lassen

Spiel prüfen

Bremsen erhitzen sich während der Fahrt Ausgleichsbohrung im Hauptbremszylinder verstopft

Spiel zwischen Betätigungsstange und Hauptbremszylinder zu gering

Bremse schwergängig

Speziell bei Scheibenbremse: Drosselbohrung im Spezial-Bodenventil verstopft

Speziell bei Trommelbremse: Bremsbacken-Rückzugfedern erlahmt

Hauptbremszylinder reinigen und Innenteile erneuern lassen

Spiel prüfen

Bewegliche Teile der Trommelbremse schmieren. Bremssattel überholen lassen (Werkstattarbeit)

Hauptbremszylinder reinigen, Innenteile ersetzen und Bremsflüssigkeit erneuern

Rückzugfedern erneuern

Bremsen rattern Ungeeigneter Bremsbelag

Speziell bei Scheibenbremse: Bremsscheibe stellenweise korrodiert

Bremsscheibe hat Seitenschlag

Speziell bei Trommelbremse:

Bremsbeläge verschlissen

Bremstrommel unrund

  • Beläge erneuern. Nur Original-Bremsbeläge vom Automobilhersteller verwenden
  • Scheibe mit Schleifklötzen sorgfältig glätten
  • Scheibe nacharbeiten oder ersetzen
  • Beläge erneuern. Nur Original-Bremsbeläge vom Automobilhersteller verwenden
  • Bremstrommel ersetzen
Bremsbeläge lösen sich nicht von der Bremsscheibe, Räder lassen sich schwer von Hand drehen Speziell bei Scheibenbremse: Korrosion in den Bremssattelzylindern Bremssattel überholen, eventuell austauschen
Ungleichmäßiger Belag- Verschleiß Speziell bei Scheibenbremse: Ungeeigneter Bremsbelag

Bremssattel verschmutzt

Kolben nicht leichtgängig

Bremssystem undicht

Beläge erneuern, Nur Original-Bremsbeläge vom Automobilhersteller verwenden

Bremssattelschächte reinigen

Kolben gangbar machen

Bremssystem auf Dichtigkeit prüfen

Keilförmiger Bremsbelag- Verschleiß Speziell bei Scheibenbremse: Bremsscheibe läuft nicht parallel zum Bremssattel

Korrosion in den Bremssätteln

Anlagefläche des Bremssattels prüfen

Verschmutzung beseitigen

Bremse quietscht Oft auf atmosphärische Einflüsse (Luftfeuchtigkeit) zurückzuführen

Speziell bei Scheibenbremse: Ungeeigneter Bremsbelag

Bremsscheibe läuft nicht parallel zum Bremssattel

Verschmutzte Schächte im Bremssattel

Speziell bei Trommelbremse: Ungeeigneter Bremsbelag

Belag liegt nicht satt auf

Bremse verschmutzt

Rückzugfedern zu schwach

Keine Abhilfe erforderlich, und zwar dann, wenn Quietschen nach längerem Stillstand des Wagens bei hoher Luftfeuchtigkeit auftrat, aber nach den ersten Bremsungen sich nicht wiederholt

Beläge erneuern. Nur Original-Bremsbeläge vom Automobilhersteller verwenden Rückenplatte mit Anti-Quietsch-Paste bestreichen

Anlagefläche des Bremssattels prüfen

Bremssattelschächte reinigen

Beläge erneuern. Nur Original-Bremsbeläge vom Automobilhersteller verwenden

Beläge erneuern. Nur Original-Bremsbeläge vom Automobilhersteller verwenden

Radbremsen reinigen

Rückzugfedern erneuern

Bremse pulsiert ABS in Funktion

Speziell bei Scheibenbremse: Seitenschlag oder Dickentoleranz der Bremsscheibe zu groß

Bremsscheibe läuft nicht parallel zum Bremssattel

Speziell bei Trommelbremse: Anlagefläche des Scheibenrades an der Bremstrommel nicht plan, dadurch Verzug der Bremstrommel

Normal, keine Abhilfe

Schlag und Toleranz prüfen. Scheibe nacharbeiten oder ersetzen

Anlagefläche des Bremssattels prüfen

Es kann versucht werden, die Scheibenräder untereinander auszutauschen.


    Bremslichtschalter ersetzen
    Der Bremslichtschalter sitzt im Fußraum am Pedalbock. Wenn das Bremslicht nicht aufleuchtet, zuerst Sicherung überprüfen. Anschließend Glühlampen überprüfen. W ...

    Räder und Reifen
    Der PEUGEOT 106 ist je nach Ausstattung mit Reiten und Felgen unterschiedlicher Größe ausgerüstet. Neben der Felgenbreite ist auch die Einpreßtiefe ein wichtiges Nennmaß ...

    Siehe auch:

    Mindestfüllstand
    Mindestfüllstand Wenn der Mindestfüllstand erreicht ist, blinkt das letzte Viereck, während gleichzeitig ein akustisches Signal ertönt. Der Tank enthält noch ca. 5 Liter. Unter bestimmten Fahrbedingungen und je nach Motorversion kann die Reichweite unter 50 km li ...

    Die Zündanlage
    Monopoint-Einspritzanlage bis 7/92 Zündspule Zündkabel Zündkabelhalter Abdeckung Zündverteiler Zündmodul Spulenhalter Monopoint-Einspritzanlage seit 7/92, Multipoint-Einspritzanlage Zündkabel Zündspule Zündkabelhalter Spule ...

    Richtig überwachen
    Kombiinstrument Kombiinstrument Drehzahlmesser Anzeigefeld Kraftstoffanzeige Kontrollleuchten Kontrollleuchten Beim Einschalten der Zündung leuchten die orangefarbenen und roten Kontrollleuchten auf. Bei laufendem Motor sollten diese Kontrollleuchten wieder erlöschen ...

    Menu

       
    www.peugeotde.com | © 2019